Breast cancer recovery options could be affected by a health insurance coding change

Als Rita Davis einen kleinen Knoten an ihrer rechten Brust fand, hatten die Mittelschullehrerin und ihr Mann Britt keine Ahnung, dass die Entdeckung zu mehr als einem einjährigen Kampf gegen den aggressiven Krebs führen würde, bei dem Ärzte ihre rechte Brust entfernten und ihr eine Chemotherapie verabreichten Strahlung. Davis verlor ihre Haare, Augenbrauen, Nägel und ihr Selbstbewusstsein.

„Für Sie als Patient ist alles so unkontrollierbar“, sagte sie.

Als die Ärzte Davis fragten, ob sie eine Operation zur Brustrekonstruktion wünschte, stimmte sie zu.

„Zumindest hast du eine Art Wahlmöglichkeit“, sagte sie. „Sie können gewissermaßen mitbestimmen, was zu diesem Zeitpunkt mit Ihnen und Ihrem Körper passiert.“

Die meisten Frauen, die sich einer Brustrekonstruktion unterziehen, bekommen Implantate, die aus Silikon bestehen und mit einem Silikongel oder einer Kochsalzlösung gefüllt sind. Sie bergen jedoch das Risiko zusätzlicher Operationen, Schmerzen, Rupturen und sogar damit verbundener Krebserkrankungen des Immunsystems.

Davis wusste aus ihrer eigenen Forschung, dass es eine andere Möglichkeit gab: eine sogenannte Diep-Flap-Operation, bei der Haut, Gewebe und Blutgefäße aus dem Bauch einer Frau entfernt werden – im Wesentlichen eine Bauchdeckenstraffung –, um mit dem Gewebe der Frau eine neue Brust zu schaffen. Brustrekonstruktionsoperationen stiegen von 2009 bis 2014 um 62 %, wie Statistiken der Agency for Healthcare Research and Quality zeigen.

Aber die Situation von Davis hebt ein Problem hervor Brustkrebs Überlebende, die sich einer rekonstruktiven Operation unterziehen, müssen damit zurechtkommen: Änderungen in der Art und Weise, wie die Regierung das Verfahren kodiert, wodurch einige Arten von Operationen schwieriger zu bekommen sind, was dazu führt, dass einige Versicherungsunternehmen die Erstattungen erheblich kürzen, was bedeutet, dass für einige die Zahlung aus eigener Tasche die einzige Option ist .

Während Davis die Idee mochte, ihre eigene Haut für den Eingriff zu verwenden, schlossen die wenigen Chirurgen, die sie in San Antonio finden konnte und die eine Diep-Flap-Operation anboten, ihre Versicherung nicht ab.

Ihr Barpreis? Rund 50.000 Dollar.

„Ich denke nicht, dass das fair ist, besonders nachdem man diese Art von Reise, diese Art von Kampf gekämpft hat, um gesagt zu bekommen: ‚Weil du nicht das Geld hast, hast du keine Möglichkeit, etwas anderes zu tun‘. Sie sagte.

DR. Elisabeth Potter, die auf tiefe Lappenoperationen spezialisiert ist, sagt, dass ein Teil des Problems darin besteht, dass die Operation länger dauert und komplexe mikrochirurgische Fähigkeiten erfordert, was bedeutet, dass viele plastische Chirurgen sie nicht anbieten. Darüber hinaus verlangen einige Ärzte viel höhere Gebühren – und akzeptieren keine Versicherung.

Potter akzeptiert eine Versicherung, aber jetzt, sagt sie, wird eine Änderung in der Art und Weise, wie die Regierung das Verfahren kodiert, die Operation noch schwieriger machen. Dies hat die Versicherungsunternehmen dazu veranlasst, Briefe zu versenden, in denen ihnen mitgeteilt wird, dass die Erstattungen sinken werden, einige bis zu 80 %.

Aber diejenigen, die sich die Operation nicht leisten können, haben möglicherweise kein Glück.

„Machen Sie keinen Fehler, Frauen, die diese Operation wollen und Geld haben, werden immer Zugang dazu haben“, sagte Potter. „Die einzigen Menschen, die diese Kodierungsänderung betrifft und verletzt, sind Frauen, die Zugang über eine Versicherung benötigen.“

Die Centers for Medicare and Medicaid Services, die Regierungsbehörde, die die Codierung überwacht, sagten, dass die Codierungsänderung zustande kam, nachdem die American Medical Association und plastische Chirurgen darum gebeten hatten. Aber Ärztegruppen sagten CBS News, die Versicherungsunternehmen seien schuld an der Entscheidung, ihre Erstattungen zu senken.

Florida Rep. Debbie Wasserman Schultz, eine Brustkrebsüberlebende, ist Teil einer parteiübergreifenden Anstrengung, die Kodierungsänderung rückgängig zu machen.

„Weißt du, zuerst stellst du dich der Frage, ob du Brustkrebs überleben wirst, aber psychologisch wirken sich so viele Folgen, wenn du den Prozess des Überlebens durchgehst, auf dein psychisches Wohlbefinden und darauf aus, wie du dich als Mensch fühlst und als Frau”, sagte sie. “Und dieses Hindernis wurde den Überlebenden von Brustkrebs in den Weg gelegt.”

In der Zwischenzeit verband sich Davis mit Potter, der sich bereit erklärte, ihre Operation für den Betrag durchzuführen, den Davis’ Versicherung zahlen würde – auch wenn sie nicht alle ihre Kosten abdecken würde.

.

Leave a Comment