Health Insurers Take More Cautious Approach to Raising Capital Through Debt in 2022

OLDWICK, NJ, 12. Januar 2023–(BUSINESS WIRE)–Viele börsennotierte US-Krankenversicherungsunternehmen weisen nach wie vor hohe Schulden auf, obwohl sie laut einem neuen Bericht angesichts des steigenden Zinsumfelds einen vorsichtigeren Ansatz bei der Kapitalbeschaffung über die Emission von Schuldtiteln im Jahr 2022 gewählt haben Bin am besten Sonderbericht.

Die Bests SonderberichtKrankenversicherer gehen vorsichtiger vor, um im Jahr 2022 Kapital durch Schulden zu beschaffen”, stellt fest, dass Gesundheitsunternehmen das anhaltende Niedrigzinsumfeld nutzten, um neue Schulden zur Finanzierung von Fusionen und Übernahmen (M&A) auszugeben und bestehende Schulden zu refinanzieren Die 10 börsennotierten US-Gesundheitsunternehmen, denen dieser Bericht folgte, haben ihren Appetit auf langfristige Schulden im Jahr 2022 im Zaum gehalten bis zum dritten Quartal 2022, verglichen mit einem Fünfjahreshoch zum Jahresende 2021. Bei mehreren Unternehmen ist das Kapital auf GAAP-Basis jedoch aufgrund der steigenden Zinssätze zurückgegangen, was zu nicht realisierten Verlusten bei festverzinslichen Portfolios geführt hat aus dem Rückgang der Anleihewerte.

„In ihrem Streben nach vertikaler Integration haben viele Versicherer seit 2018, als die Verschuldung um mehr als 60 % anstieg, mehr Schulden zur Finanzierung von Fusionen und Übernahmen aufgenommen“, sagte Helen Andersen, Branchenanalystin bei AM Best. „Der jüngste Anstieg der Fremdkapitalkosten hat das Engagement der gesetzlichen Krankenversicherer für Fusionen und Übernahmen noch nicht geändert, insbesondere im Hinblick auf den Aufbau einer vertikalen Integration. Darüber hinaus können höhere Fremdkapitalkosten die Bewertung einiger Vermögenswerte dämpfen und die Konkurrenz durch Parteien wie Private-Equity-Akteure.”

Die Gewinne der meisten Unternehmen waren 2021 und in den ersten drei Quartalen 2022 stark. Obwohl höhere COVID-19-Kosten die Rentabilität im kommerziellen Segment unter Druck setzten, war das Regierungsgeschäft sehr stark, unterstützt durch höhere Margen im Medicaid-Segment aufgrund des Notfalls im Bereich der öffentlichen Gesundheit und fehlende Eignungsprüfungen. Versicherer mit diversifizierten Geschäftsfeldern befanden sich in einer besseren finanziellen Position als Versicherer mit Umsatz- und Ertragskonzentrationen im gewerblichen Bereich. Die Neubestimmung von Medicaid wird die Ergebnisse von Medicaid jedoch dämpfen, wenn der Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit endet.

Trotz starker Gesamterträge bis zum dritten Quartal 2022 wirkten sich beträchtliche nicht realisierte Verluste negativ auf Kapital und Überschuss aus, was etwa ein Drittel der versicherungstechnischen Gewinne ausglich. Angesichts der Zinsentwicklung dürften die nicht realisierten Verluste bis Ende 2022 und bis 2023 zunehmen.

Infolgedessen erwartet AM Best, dass die Kapitalisierung der Branche im Jahr 2022 sinken, aber solide bleiben wird, um Versicherungs- und Anlagerisiken zu unterstützen. Der Rückgang aufgrund von nicht realisierten Verlusten wird als vorübergehend angesehen, und wenn festverzinsliche Bestände fällig werden, haben Versicherer die Möglichkeit, die Verluste auszugleichen und Erlöse zu einem höheren Satz zu reinvestieren.

Um auf die vollständige Kopie dieses Sonderberichts zuzugreifen, besuchen Sie bitte http://www3.ambest.com/bestweek/purchase.asp?record_code=327908.

AM Best ist eine globale Ratingagentur, ein Nachrichtenverlag und ein Datenanalyseanbieter, der sich auf die Versicherungsbranche spezialisiert hat. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in den Vereinigten Staaten und ist in über 100 Ländern mit regionalen Niederlassungen in London, Amsterdam, Dubai, Hongkong, Singapur und Mexiko-Stadt tätig. Für weitere Informationen besuchen Sie www.ambest.com.

Copyright © 2023 AM Best Rating Services, Inc. und/oder seine verbundenen Unternehmen. ALLE RECHTE VORBEHALTEN.

Quellversion auf businesswire.com anzeigen: https://www.businesswire.com/news/home/20230112005515/en/

Kontakte

Helen Andersen
Branchenanalyst
+1 908 439 2200, Durchwahl 5722
helen.andersen@ambest.com

Christopher Sharkey
Manager, Öffentlichkeitsarbeit
+1 908 439 2200, Durchwahl 5159
christopher.sharkey@ambest.com

Al Slawin
Senior Spezialist für Öffentlichkeitsarbeit

+1 908 439 2200, Durchwahl 5098
al.slavin@ambest.com

Leave a Comment