Improved Work-, Study-Related Productivity Shown With Tildrakizumab in Patients With Psoriasis

Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis, die mit Tildrakizumab (Ilumya) behandelt wurden, waren im Vergleich zu Placebo mit einer verbesserten arbeits-/studienbezogenen Produktivität verbunden, wobei die Verbesserungen nachweislich bei fortgesetzter Behandlung über 1 Jahr zunahmen. Die Ergebnisse des Abstracts wurden in der veröffentlicht Zeitschrift der American Academy of Dermatology.

Als hochaffiner monoklonaler Anti-IL-23p19-Antikörper charakterisiert, ist Tildrakizumab für die Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis zugelassen. Die systemische biologische Therapie hat in klinischen Studien Wirksamkeit und Sicherheit für bis zu 5 Jahre gezeigt, einschließlich einer signifikanten Verbesserung in schwer zu behandelnden Bereichen der Psoriasis bei Patienten in der realen Welt.

Bei Patienten mit Psoriasis, die sich mit zunehmendem Schweregrad weiter verschlimmert, wurde eine verminderte Arbeitsproduktivität und Lebensqualität nachgewiesen. Eine Analyse aus dem Jahr 2019 ergab die erhebliche wirtschaftliche Belastung durch Psoriasis aufgrund arbeitsbedingter Produktivitätsverluste, die von 4095 USD für Patienten mit leichter Psoriasis bis zu 16.252 USD für Patienten mit schwerer Psoriasis reichte. Darüber hinaus zeigten die Ergebnisse, dass die Kosten aufgrund arbeitsbedingter Produktivitätsverluste mit steigendem Patienteneinkommen anstiegen.

Die Forscher versuchten, die Wirkung der Behandlung mit Tildrakizumab auf die arbeits- und studienbezogene Produktivität bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis aus den Phase-3-Studien reSURFACE 1 und 2 (NCT01722331/NCT01729754) zu bewerten.

In reSURFACE 1 und 2 (64 Wochen/52 Wochen) wurden erwachsene Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis randomisiert Tildrakizumab 100 mg, Tildrakizumab 200 mg oder Placebo zugeteilt. In Woche 12 wurden Patienten, die anfänglich Placebo erhielten, erneut randomisiert auf Tildrakizumab 100 mg oder 200 mg umgestellt.

Tildrakizumab wurde in Woche 0, Woche 4 und danach alle 12 Wochen verabreicht. Die Auswirkungen der Krankheit auf die Arbeits- und/oder Lernfähigkeit eines Patienten wurden anhand des Fragebogens Dermatology Life Quality Index (DLQI) bewertet.

Die gepoolte Analyse der reSURFACE 1- und 2-Studien umfasste Patienten, die randomisiert Tildrakizumab 100 mg oder 200 mg oder Placebo mit einem DLQI-Work/Study-Domain-Score von mehr als 0 zu Studienbeginn erhalten hatten. Beobachtete Daten von Patienten, die in Woche 12 einen DLQI-Work/Study-Domain-Score von 0 erreichten , Woche 28 und Woche 64/Woche 52 wurden dann zwischen den Kohorten verglichen.

Insgesamt 913 Patienten mit einem DLQI-Work/Study-Score von mehr als 0 zu Studienbeginn wurden in die Studie eingeschlossen, von denen 382 auf Tildrakizumab 100 mg, 356 auf Tildrakizumab 200 mg und 175 auf Placebo randomisiert wurden. Die Ausgangscharakteristika wurden als vergleichbar angegeben.

Die Ergebnisse zeigten, dass sich der Anteil der Patienten, die einen DLQI Work/Study Score von 0 erreichten, in Woche 12, Woche 28 und Woche 64/Woche 52 bei Patienten, die mit 100 und 200 mg Tildrakizumab behandelt wurden, gegenüber Placebo verbesserte:

  • DLQI-Arbeits-/Studien-Score von 0 in Woche 12: Tildrakizumab 100 mg/200 mg vs. Placebo (77,9 % [n = 382] und 74,9 % [n = 356] gegenüber 34,9 % [n = 175] für Placebo)
  • DLQI-Arbeits-/Studienwert von 0 in Woche 28: Tildrakizumab 100 mg/200 mg (81,3 % [n = 366] und 85,0 % [n = 340])
  • DLQI-Arbeits-/Studien-Score von 0 in Woche 64/Woche 52: Tildrakizumab 100 mg/200 mg (90,1 % [n = 207] und 89,0 % [n = 131]).

„Tildrakizumab verbesserte die arbeits-/studienbezogene Produktivität bei Patienten nach nur 2 Dosen“, schlussfolgerten die Studienautoren.

Bezug

Augustin M, Mrowietz U, Du Jardin KG, Kasujee I, Dauden E. Wirkung von Tildrakizumab auf die arbeits-/studienbezogene Produktivität: gepoolte Analyse aus reSURFACE 1- und reSURFACE 2-Phase-3-Studien. J. Am. Acad. Dermatol. 2022;87(3 Ergänzung):AB161. doi:10.1016/j.jaad.2022.06.674

.

Leave a Comment