Hallock Council debates employees’ cost of living adjustment increases – The Kittson County Enterprise

Von Anna Jauhola
Der Stadtrat von Hallock verzögerte seine Entscheidung am Montag, den 12. 5 darüber, wie viel Lebenshaltungskostenausgleich (COLA) Mitarbeitern im Jahr 2023 gewährt werden soll.
Während des regulären Treffens teilte die Stadtschreiberin/Verwaltungsrätin Aimee Sugden die gestiegenen Kosten für die Krankenversicherung und die Inflationsraten sowie die in den letzten Jahren gewährten COLA-Erhöhungen mit. Sie sagte, dass allein die Krankenversicherung pro Gehaltsscheck für die Angestellten um 40 Dollar steige und die Inflationsraten immer noch bei mehr als 7 Prozent lägen. Sie gab den Ratsbögen, die die Erhöhungen nach Prozentsätzen und Dollarbeträgen aufschlüsselten.
Ratsmitglied Kevin Waller sagte, er glaube, dass eine COLA-Erhöhung durch einen Prozentsatz erfolgt, und Dollarbeträge werden normalerweise als Erhöhungen angegeben. Sugden sagte, ein Dollarbetrag würde die Gehaltsskala zwischen Mitarbeitern am oberen Ende des Stufensystems und denen am unteren Ende ausgleichen.
„Der Prozentsatz gegenüber dem Dollarbetrag im Moment, wenn sie an der Spitze der Gehaltsskala stehen, bläht sich dieser Prozentsatz viel schneller auf als am unteren Ende der Gehaltsskala“, sagte Sugden. „Für den Dollarbetrag würde jeder zum Beispiel 50 Cent pro Stunde erhöhen. Im Gegensatz zu einem Prozentsatz, bei dem eine Person 70 Cent pro Stunde und eine andere 1,70 US-Dollar pro Stunde erhält. Es bringt das hintere Ende ein wenig nach oben, weil das obere Ende hoch ist.
Im Jahr 2022 genehmigte der Rat eine 3,5-prozentige COLA und passte die Krankenversicherung so an, dass sie zu 30 Prozent von den Mitarbeitern und zu 70 Prozent von der Stadt bezahlt wird.
Sugden sagte, sie und der Haushaltsausschuss hätten eine 10-prozentige COLA-Erhöhung in das Budget für 2023 eingearbeitet.

Lesen Sie den Rest der Geschichte im Dez. 14, 2022, Ausgabe des Kittson County Enterprise.

Leave a Comment