Should You Invest Your Health Savings Account in 2023?

Health Savings Accounts (HSAs) werden oft als hervorragende Instrumente zur Altersvorsorge angepriesen. Dies liegt an einer Kombination aus ihrem „dreifachen Steuervorteil“ und der Art und Weise, wie Geld auf diesen Konten behandelt wird, sobald ein Kontoinhaber das 65. Lebensjahr erreicht.

Der dreifache Steuervorteil besteht darin, dass Gelder vor Steuern eingezahlt, steuerbegünstigt anwachsen und für qualifizierte medizinische Zwecke steuerfrei entnommen werden können. Der Vorteil für das Alter von 65 Jahren besteht darin, dass ein Eigentümer, sobald er 65 Jahre alt ist, Geld abheben kann irgendein Zweck und zahlen nur ordentliche Einkommenssteuern auf ihre Gewinne. Das macht die HSA ähnlich wie eine traditionelle IRA und verlockend, sie als Altersvorsorge zu verwenden. Dies gilt insbesondere, da die Gesundheitskosten mit zunehmendem Alter tendenziell steigen, was die Auswirkungen des Kontos verstärkt.

Doch so großartig diese Konten auch sein können, es gibt eine massive Schnur, die mit ihnen verbunden ist. Um auf ein Gesundheitssparkonto einzahlen zu können, müssen Sie nur durch eine Krankenversicherung mit hohem Selbstbehalt abgedeckt sein. Das heißt, wenn Sie krank oder verletzt werden oder anderweitig umfangreiche medizinische Versorgung benötigen, müssen Sie den ersten Teil der Kosten dieser Versorgung aus Ihrer eigenen Tasche tragen. Das wirft eine Schlüsselfrage auf: Sollten Sie Ja wirklich 2023 Ihr Gesundheitssparkonto anlegen?

Bildquelle: Getty Images.

Die Kompromisse, denen Sie gegenüberstehen

Der Schlüssel, um Ihre HSA investieren zu können, besteht darin, Geld beiseite zu legen, um Ihre tatsächlichen Gesundheitskosten zu decken. Sie können entweder speichern zusätzlich Geld außerhalb Ihres HSA, um diese Kosten zu decken, oder Sie können das Geld, das Sie in Ihrem HSA verstecken, dafür verwenden.

Jeder Ansatz hat Vor- und Nachteile. Der Hauptvorteil der Verwendung von Geldern von außerhalb Ihres HSA besteht darin, dass Sie das Geld in diesem HSA für Ihre Zukunft behalten können. Die Hauptnachteile sind, dass Sie dieses Geld überhaupt erst aufbringen müssen, und Geld, das Sie außerhalb Ihres HSA für die Gesundheitsversorgung ausgeben, ist es im Allgemeinen nach der Steuer Geld.

Sicher, Sie können sich schließlich von Ihrer HSA erstatten lassen, anstatt direkt Geld auszugeben, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass Sie das Geld überhaupt erst aufbringen müssen. Wenn Sie bereits einen 401 (k) und einen IRA ausschöpfen, kann dies sehr schwierig sein zudem beide maximieren ein HSA und Sparen Sie genug Geld, um Ihre tatsächlichen medizinischen Kosten außerhalb dieses Plans zu decken.

Auf der anderen Seite sind die wichtigsten Vorteile der Verwendung von Geld aus Innerhalb Ihre HSA ergeben sich aus der Tatsache, dass Sie dieses Geld bereits steuerbegünstigt speziell für Gesundheitskosten sparen. Indem Sie dieses Geld vor Steuern herausnehmen, um es für einen qualifizierten und unversteuerten Zweck zu verwenden, ist es eines der billigsten Gelder, die Sie schnell in die Hände bekommen können, um Ihre Gesundheitskosten zu decken.

Natürlich gibt es mindestens zwei wesentliche Nachteile bei der Verwendung Ihres HSA zur Deckung Ihrer Gesundheitskosten. Erstens, da Sie Bargeld zur Verfügung haben möchten, um diese Kosten zu decken, sollten Sie zumindest einen Teil Ihrer HSA nicht aggressiv in Ihre Zukunft investieren. Zweitens steht das Geld, sobald es ausgegeben wurde, nicht mehr zur Verzinsung auf Ihrem Konto zur Verfügung.

Es hängt davon ab, wie Sie Ihre tatsächlichen Gesundheitskosten decken

Alles zusammen und die grundlegende Antwort lautet: Solange Sie das Geld als Bargeld zur Verfügung haben, um Ihre tatsächlichen Gesundheitskosten zu tragen, ist es vollkommen in Ordnung, Ihre HSA im Jahr 2023 zu investieren. Ob das bedeutet, dass Sie Bargeld zur Verfügung haben draußen den Plan, diese Kosten zu decken oder einfach einen Liquiditätspuffer aufzubauen Innerhalb den Plan und investieren Sie dann Geld darüber, das liegt an Ihnen.

Unabhängig davon, woher Sie Ihre tatsächlichen Gesundheitskosten zahlen, gibt es zwei Zahlen zu Ihrer Kostenstruktur, auf die Sie achten sollten: Ihren Selbstbehalt und Ihren Selbstbehalt.

Im Allgemeinen zahlen Sie die ersten Dollar Ihrer Gesundheitskosten pro Jahr bis zum abzugsfähigen Betrag. Danach springt Ihre Krankenversicherung ein und zahlt einen Teil, bis Sie Ihr Selbstbeteiligungsmaximum erreicht haben. Von da an sind die gedeckten Kosten innerhalb des Jahres das Problem Ihrer Versicherung, nicht Ihres.

Als absolutes Minimum sollten Sie mindestens Ihren abzugsfähigen Betrag als Bargeld eingespart haben, bevor Sie überhaupt daran denken, Ihr HSA-Geld anzulegen. Darüber hinaus ist es ein Kompromiss zwischen Ihrer Risikobereitschaft, Ihrem Gesundheitszustand und Ihrer finanziellen Gesamtlage. Je stärker Ihr sonstiges finanzielles Fundament ist, desto weniger Bargeld benötigen Sie speziell zur Deckung der Gesundheitskosten.

Jetzt loslegen

Unabhängig davon, woher Sie Ihre Gesundheitskosten decken möchten, ist es wichtig zu wissen, dass eine unerwartete Krankheit oder Verletzung jederzeit eintreten kann. Beginnen Sie also jetzt damit, das Geld zu sparen, das Sie benötigen, um Ihren kurzfristigen medizinischen Bedarf zu decken. Auf diese Weise haben Sie eine bessere Chance, Geld für Ihre Altersvorsorge zur Verfügung zu haben. Unabhängig davon, ob Ihr HSA in Ihrem gesamten Rentenplan eine Rolle spielt oder nicht, wenn Sie das Geld brauchen, werden Sie froh sein, etwas weggespart zu haben.

Leave a Comment