Free health screenings available for underserved residents

Das Connecticut Early Detection and Prevention Program (CEDPP) bietet unterversorgten und unterversicherten Einwohnern kostenlose Früherkennungsdienste für Krebs und Herzkrankheiten, sagte Chioma Ogazi, Direktorin des Krebsprogramms im State Department of Public Health.

Seit dem Erhalt seines ersten Zuschusses im Jahr 1995 hat das CEDPP 70.000 Frauen geholfen, routinemäßige Früherkennungsbehandlungen wie Mammographien, Pap-Tests und kardiovaskuläre Screenings zu erhalten, berichtete DPH. Jährlich hilft das Programm 4.400 Frauen.

Laut seiner Website basieren die Anforderungen für das Programm auf dem Einkommensniveau und dem Zugang zu regelmäßigen Tests. Die Teilnehmer müssen ein Einkommen von mindestens 250 % unter der föderalen Armutsgrenze haben und sind nicht versichert. Frauen, die Zugang zu einer Versicherung haben, aber abzugsfähige Gebühren von über 1.000 USD haben, oder eine Krankenversicherung, die Routineuntersuchungen nicht abdeckt, haben ebenfalls Zugang. Jedes Programm hat eine bestimmte Altersspanne.

„Wir suchen nach Möglichkeiten, Barrieren abzubauen, Frauen für Früherkennungsprogramme zu sensibilisieren und sich um ihre Gesundheit zu kümmern, bevor es zu einer viel fortgeschritteneren chronischen Krankheit kommt“, sagte Ogazi.

Das Früherkennungsprogramm umfasst vier Stipendien der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, die jeweils dazu bestimmt sind, gesundheitliche Unterschiede in Bezug auf die Früherkennung und die vorbeugende Behandlung von Krebs und Herzerkrankungen anzugehen.

Die vier Stipendien finanzieren das Brust- und Gebärmutterhalskrebs-Früherkennungsprogramm von Connecticut, WISEWOMAN, das Darmkrebsprogramm von Connecticut und das umfassende Krebsprogramm von Connecticut.

Ogazi erklärte, dass CEDPP mit sechs Gesundheitssystemen im ganzen Bundesstaat zusammenarbeitet, die 21 Krankenhäuser umfassen. Sie fügte hinzu, dass die einzelnen Krankenhäuser oft staatlich qualifizierte Gesundheitszentren und Kliniken für geplante Elternschaft unter Vertrag nehmen.

Jedes Gesundheitssystem hat einen Programmkoordinator und drei Stabsnavigatoren – einen klinischen, einen Gesundheitsnavigator und einen kommunalen Gesundheitsnavigator – die den Kunden helfen, sich in der Welt der Gesundheitsversorgung so zurechtzufinden, wie es der Kunde benötigt.

Ogazi erklärte, dass das CEDPP daran arbeite, Vertrauen aufzubauen und die LGBTQ+-Community für Krebs und die Bedeutung der Früherkennung zu sensibilisieren.

Sie fügte hinzu, dass sie hoffen, mit dem State Department of Correction und dem Greater Hartford Reentry Program zusammenarbeiten zu können, um Inhaftierten eine Früherkennungsversorgung zu bieten und die neu Entlassenen über verfügbare Dienste zu informieren.

„Wir versuchen, selten gescreente Bevölkerungsgruppen zu erreichen … um sicherzustellen, dass jeder abgedeckt ist und jeder unsere kostenlosen Programme kennt“, sagte Ogazi.

Jonathan Lillpopp, Manager für Früherkennung von Brust- und Gebärmutterhalskrebs in Connecticut, sagte, die Rolle der kommunalen Gesundheitsnavigatoren sei mehr als nur innerhalb des Gesundheitssystems. Er erklärte, dass die CEDPP-Gemeinschaftsgesundheitsnavigatoren, von denen viele aus der Gemeinde stammten, der sie halfen, während der Pandemie Kunden bei der Suche nach Treibstoff und Nahrungsmitteln unterstützten.

„Sie sind in den Gemeinden. Sie gehen in Kirchen. Sie gehen zu Jahrmärkten. Sie gehen zu Gemeindezentren. Sie werden aus dieser Gemeinde genommen und sind Teil dieser Gemeinde“, sagte Lillpopp. „Sie sind so engagiert. Es ist einfach unglaublich. Wenn Sie mit ihnen sprechen, wie sehr sie sich kümmern und wie viel sie tun, wird ihnen offen gesagt keine Anerkennung zuteil.“

Brust- und Gebärmutterhalskrebs

Etwa eine von acht amerikanischen Frauen erkrankt irgendwann in ihrem Leben an invasivem Brustkrebs, berichtete Breastcancer.org. Im Januar 2022 hatten mehr als 3,8 Millionen Frauen in den USA eine Vorgeschichte von Brustkrebs.

Breastcare.org prognostiziert, dass es in den USA 287.850 neue Diagnosen von invasivem Brustkrebs und 51.400 neue Fälle von nicht-invasivem Brustkrebs geben wird. Weltweit macht Brustkrebs jährlich 13 % aller neuen Krebsfälle aus und ist damit die häufigste Krebsdiagnose.

Die American Cancer Society schätzte 22.810 neue Krebsdiagnosen für Connecticut im Jahr 2022. Davon stehen 16 % im Zusammenhang mit Brustkrebs.

Die CDC meldete 2019 in den USA 12.795 neue Fälle von Gebärmutterhalskrebs und 4.152 damit verbundene Todesfälle. Im selben Jahr wurden in Connecticut 101 neue Fälle von Gebärmutterhalskrebs gemeldet.

DR. Whitney Young, brustchirurgischer Onkologe am MidState Medical Center, sagte, es sei unklar, warum Connecticut höhere Krebsraten habe als andere Bundesstaaten, merkte jedoch an, dass potenzielle treibende Kräfte ein fehlender Zugang zu Früherkennungsversorgung und Versicherungsfragen sein könnten.

Um dies anzugehen und die Zahl der Personen zu erhöhen, die Brust- und Gebärmutterhalskrebs-Screening erhalten, wurde 1995 das Connecticut Breast and Cervical Cancer Early Detection Program (CBCCED) als erstes Programm von CEDPP ins Leben gerufen, sagte Ogazi.

Konzipiert für Frauen im Alter von 21 bis 64 Jahren haben diejenigen, die bei CBCCED eingeschrieben sind, Zugang zu zahlreichen kostenlosen Erkennungs- und Behandlungsdiensten, wie Mammographien, Brustbiopsien oder Ultraschall, chirurgische Beratungen, HPV-Screenings und klinische Brustuntersuchungen.

Von Juli 2016 bis Juni 2021 betreute das CBCCED laut CDC insgesamt 13.410 Frauen in beiden Diensten.

Young sagte, dass es entscheidend sei, der Früherkennung und der Vorsorge Priorität einzuräumen.

Laut der American Cancer Society sind die durch Brustkrebs verursachten Todesfälle von 1989 bis 2020 in den USA um 43 % zurückgegangen. Der Rückgang ist in erster Linie auf eine Zunahme der Früherkennung von Krebsclustern, ein erhöhtes Bewusstsein und eine bessere Behandlung zurückzuführen.

Der Rückgang der Sterblichkeitsraten hat sich jedoch verlangsamt, da die Zahl der Vorsorgeuntersuchungen nicht zugenommen hat und zu wenige Menschen nach der Diagnose rechtzeitig behandelt werden.

„Jedes Mal, wenn wir in der Lage sind, einen Krebs so früh wie möglich zu erkennen, ermöglicht dies potenziell viel kleinere Operationen, weniger Behandlungen, weniger Nebenwirkungen und eine optimale Prognose“, sagte Young. „Also ist es für unsere Gemeinschaft so vorteilhaft, in der Lage zu sein, ein Früherkennungsprogramm zu haben, wo wir Frauen zu ihrem jährlichen Screening und ihren Mammogrammen bringen und jede Aufarbeitung abschließen können, indem wir ihnen Unterstützung durch das Früherkennungsprogramm anbieten.“ ‘

WEISE FRAU

Das Well-Integrated Screening and Evaluation for Women Across the Nation, auch bekannt als WISEWOMAN, ist ein nationales CDC-finanziertes Programm, das Frauen im Alter von 40 bis 64 hilft, das Risiko für Herzerkrankungen zu verringern, indem sie herzgesunde Gewohnheiten entwickeln.

Die CDC berichtete, dass Herzkrankheiten im Jahr 2020 mit 7.110 gemeldeten Todesfällen die häufigste Todesursache für Einwohner von Connecticut waren.

Studien zeigen jedoch, dass Risikofaktoren für Herzerkrankungen durch „Initiativen zur Änderung des Lebensstils“ reduziert werden können, wie von Nate Rickles, Professor für pharmazeutische Praxis und stellvertretender Dekan für Zulassungen und Studenten an der School of Pharmacy der Universität von Connecticut, beschrieben.

Laut dem New England Journal of Medicine halbierte sich die Sterblichkeitsrate durch koronare Herzkrankheit zwischen 1980 und 2000. Rund 44 % des Rückgangs wurden durch Änderungen des Lebensstils wie erhöhte körperliche Aktivität, Rauchstopp und Senkung von Cholesterin und Blutdruck verursacht.

Frauen, die bei WISEWOMAN eingeschrieben sind, haben laut ihrer Website Zugang zu verschiedenen kostenlosen Lifestyle-Coaching-Diensten wie Ernährungsberatern, Apothekern, selbstüberwachten Blutdruck- und Diabetes-Präventionsprogrammen. Darüber hinaus tragen einige Dienstleistungen dazu bei, eine Gemeinschaft zwischen den Kunden aufzubauen, indem sie gesunde Kochkurse, Mitgliedschaften im Fitnessstudio, Zumba-Kurse und Gemeinschaftsgärten anbieten.

Die UCONN School of Pharmacy ging 2017 eine Partnerschaft mit WISEWOMAN ein, um ein Netzwerk lokaler Apotheker aufzubauen, die im Management von Medikamententherapien geschult sind, um die Aufklärung über Medikamente zu verbessern, sagte Rickles.

Er erklärte, dass WISEWOMAN-Teilnehmerinnen sich über einen Zeitraum von 90 Tagen dreimal mit einem Apotheker treffen, um die richtige Anwendung von Medikamenten zu besprechen, beispielsweise um die Wechselwirkungen zwischen den Medikamenten eines Patienten zu untersuchen. Er fügte hinzu, dass alle Teilnehmer die Therapiesitzung mit Aktionsplänen verlassen, um ihnen auf ihrem Gesundheitsweg zu helfen.

Obwohl sie immer noch Erkenntnisse sammeln, sagte Rickles, dass frühe Daten eine verstärkte Aufklärung und Einhaltung von Medikamenten bei Patienten zeigen, die sich einer medikamentösen Therapie unterzogen haben.

„Wir versuchen, die Unterschiede in Bezug auf Gesundheitskompetenz und Informationen zu Medikamenten zu verringern. Deshalb denken wir das [medication therapy management] spielt eine wirklich wichtige Rolle bei der Verringerung der Ungleichheiten in der Gesundheitsversorgung.”

Kolorektale und umfassende Betreuung

Laut seiner Website zielt das Connecticut Colorectal Cancer Program darauf ab, die Screening-Raten für Darmkrebs bei Einwohnern im Alter von 45 bis 75 Jahren zu erhöhen. Darüber hinaus übernimmt die DPH die diagnostischen Nachsorge-Koloskopien bei positiven Tests und ist somit für den Patienten kostenlos.

Schließlich konzentriert sich das Comprehensive Cancer Control Program auf die Zusammenarbeit mit kommunalen Partnern, um das Bewusstsein und die Prävention von Krebs zu schärfen, den Zugang zu Gesundheits- und Sozialdiensten zu verbessern und die Belastung durch Krebs zu verringern. ‘

Integrierte Pflege

Die angebotenen Gesundheitsleistungen bauen aufeinander auf, sagte Lillpopp. Da die CEDPP-Programme praktisch miteinander verbunden sind, kann die Teilnahme an einem Programm der Gesundheit einer Person unerwarteterweise mehr Vorteile bringen als ursprünglich beabsichtigt.

„Wenn Sie am WISEWOMAN-Programm teilnehmen und über gesunde Ernährung sprechen, ist das auch eine Verringerung des Krebsrisikos“, sagte er. “Sie gehen Hand in Nitrat-Handschuhe, zusammen mit den Screening-Programmen.”

Lillpopp und Ogazi forderten alle auf, die kostenlosen Programme zu nutzen, um sich vor dem durch Krebs verursachten emotionalen und finanziellen Kummer zu retten.

Als ehemaliger Sanitäter sagte Lillpopp, dass er zu vielen Krebssituationen im Spätstadium gerufen wurde, was schmerzhaft zu sehen war.

“Für mich, [CEDPP] ist eine erstaunliche Gelegenheit, diese Art von schrecklichem Krankheitsprozess zu umgehen und Menschen zu erreichen, die nicht unbedingt die Mittel und Fähigkeiten oder sogar das Verständnis haben, um mehr über Früherkennung zu wissen“, sagte er. „Es sind nicht nur die Kosteneinsparungen. Es sind die emotionalen Einsparungen, die diese Leute bekommen, auch wenn sie es nicht wissen.”

cvillalonga@record-journal.com203-317-2448

Reporter Cris Villalonga-Vivoni ist Korpsmitglied bei Report for America, einem nationalen Serviceprogramm, das Journalisten in lokale Nachrichtenredaktionen vermittelt. Unterstützen Sie RFA-Reporter beim Record-Journal durch eine Spende unter https://bit.ly/3Pdb0re. Um mehr über RFA zu erfahren, besuchen Sie www.reportforamerica.org.

Leave a Comment