Congress reaches major health policy deal on Medicare, Medicaid

WASHINGTON – Führende Kongressabgeordnete haben eine umfassende Einigung erzielt, um die Lohnkürzungen bei Medicare für Ärzte zu erleichtern, wesentliche Änderungen an der Medicaid-Politik nach der Pandemie vorzunehmen und zur Vorbereitung auf zukünftige Pandemien beizutragen.

Der Gesetzgeber strebt an, bis Freitag ein Paket zur Gesundheitspolitik zusammen mit Rechtsvorschriften zur Finanzierung der Bundesregierung zu verabschieden. Die Einzelheiten des Omnibus-Ausgabenpakets wurden von zwei Lobbyisten und zwei Kongressassistenten bestätigt.

Der Text des Gesetzentwurfs ist noch nicht abgeschlossen, und der Deal kann sich noch ändern.

Anzeige

Medicare-Richtlinie

Die Ärzte sahen sich Ende des Jahres mit 4,5 % Gehaltskürzungen bei Medicare konfrontiert und hatten den Kongress gebeten, die Kürzungen insgesamt aufzuheben. Der Gesetzgeber kam ihnen auf halbem Weg entgegen: 2023 werden Ärzte mit einer Kürzung von 2 % konfrontiert, und 2024 wird der Betrag auf 3,5 % steigen, sagten zwei Lobbyisten.

Es wird auch erwartet, dass der Gesetzgeber auf eine Regel verzichtet, die zu weiteren Kürzungen bei Medicare geführt hätte. Das Medicare-Krankenhaus-zu-Hause-Programm soll ebenfalls um zwei Jahre verlängert werden.

Anzeige

Ein Teil des Pakets wird durch die Verlängerung zukünftiger Medicare-Gehaltskürzungen bis 2032 bezahlt. Übrige Medicare-Gelder aus dem Waffensicherheitsgesetz, das der Kongress Anfang dieses Jahres verabschiedete, wurden auch verwendet, um einen Teil der Politik zu bezahlen.

Einige verhaltensbezogene Gesundheitsrichtlinien könnten ebenfalls aufgenommen werden, ebenso wie zweijährige Verlängerungen von Programmen, die Sicherheitsnetze und ländliche Krankenhäuser unterstützen.

Medicaid-Richtlinie

Der Gesetzgeber stimmte auch zu, den Staaten zu erlauben, im April damit zu beginnen, nicht berechtigte Personen von ihren Medicaid-Listen zu streichen, unabhängig davon, wann der Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit von Covid-19 endet. Zuvor mussten die Staaten zustimmen, die Neubewertung der Berechtigung der Menschen im Austausch für mehr Bundesgeld von Medicaid zu verschieben, und das Enddatum war vom Ende des Notfalls im Bereich der öffentlichen Gesundheit abhängig.

Darüber hinaus wird erwartet, dass der Gesetzgeber den Anspruch von Müttern auf Medicaid nach der Geburt durch eine Bestimmung mit dem Namen MOMMA Act verlängert und das Kinderkrankenversicherungsprogramm bis 2029 verlängert. Kinder, die Medicaid erhalten, sollen ein Jahr lang ununterbrochen Anspruch haben, was bedeutet, dass sie nicht verlieren werden Versicherung, auch wenn sich ihre Lebensumstände ändern.

Befürworter argumentieren seit langem, dass eine erweiterte Deckung dazu beitragen könnte, die erschütternde Mütter- und Kindersterblichkeitsrate umzukehren, die zu den schlimmsten in Ländern mit hohem Einkommen gehört. Dreiunddreißig Staaten hatten die Versorgung bereits um ein Jahr verlängert, nachdem der Kongress die Option im letztjährigen American Rescue Plan verabschiedet hatte, aber unter den 17 Holdouts befinden sich einige der Staaten mit der höchsten Müttersterblichkeitsrate des Landes – Zahlen, die erst im Laufe des Jahres gestiegen sind Pandemie.

Telemedizin

Es wird erwartet, dass die Flexibilität der Telemedizin in Zeiten der Pandemie um zwei Jahre verlängert wird, was eine wichtige Forderung der Gesundheitsbranche war.

Pandemievorsorge

Das von den Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses des Senats, Patty Murray (D-Wash.) und Richard Burr (RN.C.), ausgehandelte Pandemievorsorgepaket schaffte es ebenfalls in den Deal, obwohl es laut einem Lobbyisten und einem Kongressassistenten etwas eingeengt wurde. Es ist unklar, welche Politik die endgültige Kürzung vorgenommen hat.

Das Paket enthielt eine Richtlinie, die eine Bestätigung des Senats für den Direktor der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten erfordern würde.

Keine Diagnostikreform

Eine Bestimmung, die der Food and Drug Administration mehr Befugnisse zur Regulierung interner Tests gegeben hätte, die in klinischen Labors wie akademischen medizinischen Zentren und Krankenhäusern entwickelt wurden, wurde aus der Vereinbarung gestrichen. Während die Geräteindustrie und die Bundesbehörden die Maßnahme unterstützten und argumentierten, dass sie eine Aufsichtslücke schließen würde, die Theranos mit unbewiesenen Tests zum Erfolg verhalf, argumentierten die Labore, dass dies ihre Fähigkeit beeinträchtigen würde, Patienten schnell zu diagnostizieren.

Letztendlich fanden diese Labors Sympathie mit einigen Republikanern, nämlich Rep. Cathy McMorris Rodgers (Wash.), die nächstes Jahr den mächtigen House Energy and Commerce-Ausschuss leiten wird, sagten zwei mit der Beratung vertraute Quellen. Abgesehen davon, dass er zögerte, der FDA mehr Autorität zu verleihen, argumentierte Rodgers, dass der Gesetzentwurf, der als VALID Act bezeichnet wird, keine Anhörungen oder Auszeichnungen im Repräsentantenhaus durchlaufen habe, sagten diese beiden Personen. FDA-Kommissar Robert Califf hat gesagt, wenn die Gesetzgebung es nicht in den Omnibus schafft, wird die Behörde selbst mit der Festlegung von Vorschriften beginnen, um diese Labore unter ihr regulatorisches Dach zu bringen.

Das Paket wird voraussichtlich auch einige FDA-Reformen im Zusammenhang mit der Ausweitung mehrerer regulatorischer Flexibilitäten enthalten, die der Kongress in diesem Monat vorgeschlagen hat, um die Verhandlungsführer wieder an den Tisch zu bringen, nachdem sie im September keine Einigung erzielen konnten. Zumindest Reformen des beschleunigten Zulassungsverfahrens der FDA, der FDA-Befugnis zur Regulierung von Kosmetika und der Politik zur Förderung der Vielfalt in klinischen Studien werden voraussichtlich den Schnitt machen, sagten zwei Lobbyisten.

Rückzahlung der Krankenpflegeschule

Es wird auch erwartet, dass Krankenpflegeschulen eine gewisse Entlastung von Gebühren erhalten, die sie nach einem Fehler der Regierung an die Regierung zurückzahlen müssten.

Die Bundesregierung hat die Finanzierung von Krankenpflegeschulen in Krankenhäusern fast zwei Jahrzehnte lang falsch berechnet, und jetzt zwang die Biden-Regierung sie, während der schlimmsten Krise des Gesundheitspersonals seit Jahrzehnten zu zahlen.

Abdeckung von Zulassungsprodukten für den Notfall

Die Regierung hat Covid-19-Impfstoffe gekauft und allen kostenlos zur Verfügung gestellt, aber diese Vereinbarung wird wahrscheinlich enden, sobald der Vorrat an von der Regierung gekauften Impfstoffen aufgebraucht ist. Als klar wurde, dass die Biden-Administration Schwierigkeiten haben würde, die Republikaner dazu zu bringen, einer stärkeren Finanzierung der Pandemievorsorge zuzustimmen, begannen Beamte des Weißen Hauses, die Öffentlichkeit auf die kommerzielle Berichterstattung vorzubereiten.

Um bei diesem Übergang zu helfen, würde der Gesetzentwurf es Medicare Teil D-Plänen ermöglichen, Coronavirus-Produkte bis 2024 abzudecken, die für den Notfall zugelassen, aber nicht zugelassen wurden.

Arztschulung zum Thema Opioidkonsum

Es wird erwartet, dass das Paket zum Jahresende einen parteiübergreifenden Gesetzentwurf enthält, der trotz des Widerstands der American Medical Association die Ausbildung von Ärzten in der Behandlung von Menschen mit Opioidkonsumstörung vorschreibt.

John Wilkerson trug zur Berichterstattung bei.

Leave a Comment