250,000 NYC municipal retirees face controversial switch to privatized health insurance

Ein Schiedsrichter weist New York City an, schnell mit einem Plan fortzufahren, rund 250.000 kommunale Rentner von ihrer derzeitigen Medicare-Versicherung in einen Medicare Advantage-Plan zu überführen, der von einem privaten Versicherer betrieben wird – trotz anhaltender und anhaltender Bemühungen einiger Rentner, den Umzug zu blockieren.

Der Schalter wurde im Rahmen eines Plans entwickelt, der 2018 vom ehemaligen Bürgermeister Bill de Blasio entworfen wurde, um der Stadt Geld für Gesundheitsleistungen zu sparen. Laut Schätzungen der Stadt würde es dank der staatlichen Subventionen, die Medicare Advantage-Plänen zur Verfügung stehen, jährlich etwa 600 Millionen US-Dollar an Einsparungen generieren. Die Änderung sollte ursprünglich im vergangenen Januar stattfinden, verlief jedoch aufgrund rechtlicher Anfechtungen von Rentnern und anderer Rückschläge nicht wie geplant.

Einige Rentner haben lange gegen den Umzug protestiert und beklagt, dass es nicht genug Kommunikation über die Änderung gegeben habe. Sie haben gegenüber dem Rathaus und der Presse Bedenken geäußert, dass die Privatisierung zu einem engeren Netzwerk von Gesundheitsdienstleistern führen und die Kosten der Mitglieder erhöhen wird.

Martin Scheinman, der Schiedsrichter, der die Vereinbarung zwischen der Stadt und ihren Gemeindeverbänden zur Änderung der Medicare-Pläne überwacht, gab der Adams-Regierung bis zum 1. 9 in Zusammenarbeit mit Aetna einen neuen Gesundheitsplan für Rentner zu entwickeln.

EmblemHealth und Empire Blue Cross Blue Shield, die Unternehmen, die zuvor den Zuschlag erhalten hatten, zogen sich im Juli angesichts rechtlicher Anfechtungen zurück. Ein Jahr zuvor stimmte das Municipal Labour Committee, eine Dachorganisation für Gewerkschaften, die städtische Arbeitnehmer vertreten, dafür, einen von Empire und Emblem entwickelten maßgeschneiderten Medicare Advantage-Plan voranzutreiben. Das Komitee wird erneut über den Aetna-Plan abstimmen müssen, sobald er ausgearbeitet ist, schrieb Scheinman.

Medicare Advantage-Pläne werden in der Regel von weniger Ärzten akzeptiert als traditionelle Medicare-Pläne. Und einige Pläne haben laut einem April-Bericht des Büros des Generalinspektors des US-Gesundheitsministeriums die Deckung für benötigte Dienstleistungen unzulässigerweise verweigert.

Aber als der NYC Medicare Advantage Plus-Plan zum ersten Mal genehmigt wurde, argumentierten die de Blasio-Regierung und die Führer des Municipal Labour Committee, dass er anders als andere Medicare Advantage-Pläne sein würde und die Deckung nicht verringert würde. Im Rahmen ihres aktuellen Seniorenversorgungsplans erhalten kommunale Rentner traditionelle Medicare-Leistungen sowie zusätzliche Deckung von der Stadt, ohne eine monatliche Prämie zu zahlen.

Rentner, die gegen die Änderung waren, reichten eine Klage gegen die Stadt ein und gewannen im März vor Gericht einen Sieg, der ihnen Optionen gegeben hätte – obwohl dies jetzt nur von kurzer Dauer zu sein scheint. New York City hatte geplant, Rentnern zu ermöglichen, aus dem Medicare Advantage-Plan auszusteigen und ihre bestehende Deckung beizubehalten, indem sie 191 US-Dollar pro Monat zahlen. Der Richter in der Klage entschied jedoch, dass es gegen das Verwaltungsgesetz der Stadt verstoße, von Rentnern die Zahlung der monatlichen Gebühr zu verlangen.

Als Reaktion darauf hat Bürgermeister Eric Adams den Stadtrat unter Druck gesetzt, das Verwaltungsgesetz zu ändern – bisher erfolglos.

Wenn dieses Problem ungelöst bleibt, könnte dies bedeuten, dass die Medicare Advantage-Verschiebung voranschreitet, ohne dass Rentner die Möglichkeit haben, sich abzumelden. In seinem Dez. 15 gab Scheinman dem Stadtrat 45 Tage Zeit, um zu entscheiden, ob der Stadtkodex geändert werden soll, damit Rentner ihre aktuellen Seniorenpflegepläne gegen eine Gebühr beibehalten können.

Einige Gewerkschaftsführer bleiben hinsichtlich des Potenzials des neuen Plans optimistisch.

„Ein neuer Medicare-Advantage-Plan wird ausgehandelt, um diesen prämienfreien Status beizubehalten, und wir werden sicherstellen, dass er den Bedürfnissen unserer Rentner entspricht, selbst wenn Hunderte von Millionen Dollar gespart werden, die anderen Gesundheitsdiensten gewidmet werden“, Michael Mulgrew, stellvertretender Vorsitzender des Municipal Labour Committee und Präsident der United Federation of Teachers, sagte in einer Erklärung.

Aber die New Yorker Organisation der Rentner des öffentlichen Dienstes, eine gemeinnützige Organisation, die gegründet wurde, um diejenigen zu vertreten, die sich der Änderung widersetzen, plant nicht, einen Rückzieher zu machen. Die Organisation hat eine Facebook-Gruppe mit mehr als 18.000 Mitgliedern.

„Wir werden dies prozessieren, solange ich atme“, sagte Marianne Pizzitola, Präsidentin der Gruppe und pensionierte FDNY-Mitarbeiterin, in einem Interview zur Entscheidung des Schiedsverfahrens. „Und ich bin mir sicher, wenn mir etwas passiert, wird jemand anderes direkt hinter mir einen Rechtsstreit führen.“

Leave a Comment