Report lays out health care priorities for 2023

Um die aktuellen Herausforderungen im Gesundheitswesen anzugehen, sollten Staatsbeamte im neuen Jahr einen Eigenkapitalsekretär auf Kabinettsebene schaffen, das zulässige Wachstum der Kosten für Verbraucherversicherungen aus eigener Tasche begrenzen und einen 10-Jahres-Arbeitsplan für das Gesundheitswesen entwickeln zu einem neuen Bericht.

Die Blue Cross Blue Shield of Massachusetts Foundation formulierte ihren Bericht als Prioritäten für die neue Regierung der gewählten Gouverneurin Maura Healey, die ihr Amt in weniger als einem Monat antreten und mit der Arbeit an der öffentlichen Ordnung und Ausgabenmaßnahmen mit den von den Demokraten kontrollierten beginnen soll Repräsentantenhaus und Senat. Die Autoren des Berichts stützten ihre Schlussfolgerungen auf das Feedback, das sie während der zwischen Februar und Mai durchgeführten Interviews von einer „breiten und vielfältigen“ Gruppe von Interessenvertretern und Führungskräften des Gesundheitssektors einholten, die im Methodenanhang des Berichts genannt werden.

Die Sicherstellung der Erschwinglichkeit für Verbraucher war eine von fünf Prioritäten, die in dem Bericht genannt wurden. Laut dem Bericht, der mit Hilfe von Manatt Health zusammengestellt wurde, gaben 41 % der Einwohner an, dass sie oder ihre Familien in den letzten 12 Monaten Probleme mit der Erschwinglichkeit der Gesundheitsversorgung hatten, und ein Drittel der Familien der Mittelklasse in Massachusetts mit Arbeitgebergeldern Versicherungen wenden mehr als ein Viertel ihres Einkommens für die Gesundheitsversorgung auf.

Der Bericht empfiehlt, die Berechtigung von ConnectorCare auf mehr Menschen mit niedrigem Einkommen auszudehnen und ein neues „erschwingliches Versicherungsprogramm“ für Einwanderer mit niedrigem Einkommen zu finanzieren, die keinen Zugang zu staatlich finanzierten Programmen wie MassHealth oder Affordable Care Act über die Health Connector Authority haben.

Aus regulatorischer Sicht fordert der Bericht eine Ausweitung der Befugnisse der staatlichen Kommission für Gesundheitspolitik, die ein Mandat zur Kostenkontrolle hat. Zu den Empfehlungen gehört es, der Behörde mehr Befugnisse zu geben, um die Einhaltung von Benchmarks für das Kostenwachstum durchzusetzen, Preisobergrenzen für Anbieter in Benchmarks einzubinden, wie es andere Staaten getan haben, und das jährliche Wachstum der Verbraucherprämien, abzugsfähigen und Zuzahlungen durch die Schaffung eines Benchmarks für das Verbraucherkostenwachstum zu begrenzen.

Die Bekämpfung von systemischem Rassismus und Ungerechtigkeiten im Gesundheitswesen ist eine weitere wichtige Empfehlung, und der Bericht fordert neue Gesetze zur Überarbeitung der Struktur der Landesregierung, um sicherzustellen, dass eine Gerechtigkeitsvision in allen Abteilungen und Behörden umgesetzt wird. Ein neuer Sekretär für Gerechtigkeit, der ein Exekutivbüro für Gerechtigkeit auf Kabinettsebene beaufsichtigt, ist eine Empfehlung, ebenso wie die Einrichtung von Büros für Gerechtigkeit in den neun anderen Kabinettssekretariaten.

Dem Bericht zufolge sind Schwarze und Hispanoamerikaner im Vergleich zu Weißen mit mehr als doppelt so hoher Wahrscheinlichkeit nicht versichert, geben seltener an, sich in ausgezeichneter oder sehr guter Gesundheit zu befinden, und berichten häufiger von „mittelmäßiger oder schlechter“ psychischer Gesundheit.

Der Bericht fordert die Staatsoberhäupter auf, „neue Wege bei der Schaffung einer Regierungskultur und eines Ansatzes für die Entwicklung der Gesundheitspolitik zu beschreiten, die eine Vielfalt von Menschen mit gelebter Erfahrung – Gemeindemitglieder und Gemeindeführer – einbeziehen, die den Staatsoberhäuptern helfen können, die Ursachen und Auswirkungen zu verstehen dieser Herausforderungen und beteiligen Sie sich an der gemeinsamen Gestaltung von Lösungen.“

Die anderen drei Hauptprioritäten sind die Bewältigung der psychischen Gesundheitskrise für Kinder und Jugendliche, die Linderung des „kritischen“ Arbeitskräftemangels im Gesundheitswesen und die Verbesserung des Zugangs zu langfristigen Diensten und Unterstützung, einschließlich Langzeitpflege.

Der Bericht besagt, dass zwischen 2016 und 2020 der Anteil der Kinder im Alter von 3 bis 17 Jahren in Massachusetts, die an Angstzuständen oder Depressionen litten, von 12,2 % auf 18,4 % gestiegen ist, was einem Anstieg von 50 % entspricht. Sie zitiert anonym einen „Gesundheitsplanleiter“ mit den Worten: „Wir können uns nicht länger erlauben zu sagen ‚Kinder sind belastbar’. Das war eine Entschuldigung für Untätigkeit.“

Der Bericht empfiehlt die Einrichtung eines Kinder- und Jugendkabinetts zur Verbesserung der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen; Entwicklung eines 10-Jahres-Personalplans, der langfristige Unterstützung und Dienstleistungen, Langzeitpflege und Verhaltensgesundheit priorisiert; und die Förderung des Abschlusses einer privaten Pflegeversicherung durch ein bundesstaatliches Partnerschaftsprogramm für langfristige Pflege bei gleichzeitiger Standardisierung der staatlichen Aufsicht über den Schutz und die Tarife der Begünstigten der Pflegeversicherung.

„Da die neue Regierung auf Beacon Hill Gestalt annimmt, ist es unser Ziel, Maßnahmen zur Bewältigung der dringendsten Herausforderungen im Gesundheitswesen von heute zu fördern“, sagte Audrey Shelto, BCBS of Mass. Präsident und CEO der Stiftung, sagte in einer Erklärung. „Glücklicherweise müssen Staatsoberhäupter nicht bei Null anfangen, da viele der in unserem Bericht identifizierten Aktionsschritte auf bestehenden oder vorgeschlagenen Initiativen aufbauen. Die Bewältigung dieser Probleme erfordert jedoch eine mutige Führung, einen kooperativen Ansatz sowie eine langfristige Ausrichtung und Investition.“

Leave a Comment